Der Wochenausblick: Knackt der Dax die 13.000?

high-jump-695308_960_720Es hätte so schön werden können. Die Champagnerflaschen lagen vergangene Woche schon auf Eis, das Feuerwerk war vorbereitet und dann die Enttäuschung: Der Dax scheiterte an der hart umkämpften 13.000 Punkte-Marke. Dabei hatten die Börsianer allen Grund zur Hoffnung, denn der Leitindex Dax erreichte am Dienstagvormittag mit 12.951 Punkten ein neues Rekordhoch. Was jedoch fehlte, war der entscheidende “Kick”. Irgendeine fundamental positive Nachricht aus Politik oder Wirtschaft, die die Märkte beflügelt. Noch ein kleiner Anstporn und es fällt die 13.000 Punkte-Marke. Dann sind auch die nächsten “Tausender” nur noch einen Katzensprung entfernt.

Doch noch hat es nicht sollen sein. Wie auch im “echten” Leben ereignen sich Überraschungen meist nicht, wenn man sie sehnlich herbei wünscht, sondern kommen aus heiterem Himmel. Der Dax beendete eine harmonische, wenn auch nicht spektakuläre Börsenwoche mit einem Mini-Minus von 0,15 Prozent und 12.733 Punkten. Keine derben Verluste, wir wollen nicht klagen. Doch ohne Sorgen ums “schwarze Gold” hätten wir uns vermutlich über ein positives Wochenergebnis freuen dürfen…

Öl in der Krise

Der Ölpreis gilt als konjunktureller Frühindikator. Wenn die Wirtschaft brummt, läuft die Produktion in Fabriken und Unternehmen auf Hochtouren. Die Nachfrage nach Rohöl steigt und mit ihr der Ölpreis. Das Gleiche gilt auch umgekehrt: Wenn die Nachfrage zurückgeht, so fällt auch der Ölpreis. Ein Indiz für eine schwächelnde Weltwirtschaft, die Aktionäre natürlich gar nicht gerne sehen. Am Dienstag überraschte die Anleger ein plötzlicher Kursrutsch der Nordseesorte Brent um über drei Prozent. Damit sank der Preis pro Barrel (159 Liter) mit 45,42 Dollar auf das Niveau von Dezember 2016 und das, obwohl sich die Opec (Organisation Erdölexportierender Länder) redlich um eine Stabilisierung bemüht.

Um den Ölpreis zu “pushen” kürzen die Opec-Länder bis April 2018 ihr Fördermenge um 1,8 Milliarden Barrel täglich. Ein guter Plan? Nicht wirklich. Von vielen Marktbeobachtern wird der Schachzug als “Nullsummenspiel” gewertet, denn je weniger die Opec-Nationen produzieren, desto mehr drücken Nicht-Opec-Länder wie die USA auf die Pumpe. Eine Entwicklung, die sowohl der Ölindustrie, als auch der Umwelt schadet. Der “Fracking-Boom”, also die Erdölgewinnung aus Schiefergesteinschichten, erreicht in den USA momentan ganz neue Ausmaße und untergräbt damit das Vorhaben der Opec-Mitgliedstaaten, den Ölpreis zu stabilisieren.

Die Highlights der Woche

Vielleicht sind es ja fundamental gute Unternehmensnachrichten, die die Börsianer in den kommenden Tagen aus ihrem “schwarzen Loch” ziehen? Das Zeug dazu haben:

 

  • Vapiano

 

Am Dienstag weht ein herrlicher Pizzaduft übers Parkett, die die italienische Restaurantkette mit deutschen Wurzeln schnuppert in Frankfurt zum ersten Mal Börsenluft. Eine heißersehnte und bis zu 200 Millionen Euro schwere Neuemission, deren Einnahmen Vapiano zur internationalen Expansion verwenden will.

 

  • Monsanto

 

Mittwoch wirds spannend für Monsanto- und Bayer-Anleger. Der umstrittene US-Saatguthersteller soll noch in diesem Jahr für die Rekordsumme von 66 Milliarden Dollar von Bayer geschluckt werden. Was den beiden noch zu ihrem gemeinsamen Glück fehlt, ist die Zustimmung der EU-Kommission. Anleger wird zudem interessieren, ob Monsanto sein Geld auch wert ist…darüber dürften die Quartalszahlen Aufschluss geben, die der Konzern Mitte der Woche präsentiert.

 

  • Nike

 

Donnerstag ist Champions-Tag. Der boerse.de-Aktienbrief-Champion Nike präsentiert

Zahlen zum vierten Quartal. Anleger warten vermutlich gespannt auf Neuigkeiten zur bevorstehende Kooperation mit Amazon die vorsieht, dass der Sportartikelhersteller

künftig einen Teil seiner Produkte direkt an Amazon verkauft. Eine Win-win-Situation für beide Unternehmen und möglicherweise ein kräftiger Impuls für die “Swoosh-Aktie”.

 

  • Nestlé

 

Ein Traumstart für Nestlé, ein Traumstart für den boerse.de-Champions-Defensiev-Index (BCDI), der heute von Nestlé mit über 3,5 Prozent Plus angeführt wird. Der aggressive, amerikanische Hedgefonds-Manager Daniel Loeb steigt bei den Schweizern ein und hat sich zum Ziel gesetzt, den Nahrungsmittelkonzern und boerse.de-Top-Defensiv-Champion Nestlé weiter auf Gewinnkurs zu trimmen. Ein Vorhaben, das die Anleger des BCDI ganz besonders freuen dürfte!

Übrigens: Der boerse.de-Champions-Defensiv-Index feiert diese Woche seinen dritten Geburtstag und wir feiern mit, denn eine Rendite von 50,62 Prozent seit seinem Börsendebüt am 01. Juli 2014 sind das wahrscheinlich beste Geschenk für Sie, unsere Anleger.

Ich wünsche Ihnen eine entspannte, erfolgreiche Börsenwoche,

Ihre Miss boerse.de

Werbeanzeigen
Der Wochenausblick: Knackt der Dax die 13.000?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s