Das Wort zum Wochenende: Sind Dividenden die Zinsen 2.0?

Wir starten heute mal mit einer Quizfrage in den Börsentag: Was tun die Amerikaner meist viermal pro Jahr, die Europäer aber nur einmal? Die Antwort lautet: Dividenden kassieren. Während viele EU-Unternehmen nur einmal pro Jahr das Portemonnaie zücken, sprudeln bei US-Unternehmen wie Apple, Coca-Cola oder McDonald’s alle drei Monate die Gewinnbeteiligungen. Und das nicht zu knapp.

Der Defensiv-Champion McDonald’s beschenkt seine Aktionäre beispielsweise mit satten 3,09 Prozent Dividendenrendite, im Durchschnitt zahlen die 30 Dow-Jones-Werte eine Gewinnbeteiligung von 2,75 Prozent. Damit verdienen Aktionäre gleich doppelt: Als “Miteigentümer” profitieren sie sowohl von Kursgewinnen, als auch Dividendenzahlungen “ihres” Unternehmens.

Aber auch Dax-Unternehmen schütteten 2016 satte 29 Milliarden Euro aus. Die daraus errechnete Dividenden-Rendite von im Mittel 2,7 Prozent lässt Nullprozent-Zinsanlagen wie Sparbücher oder Tagesgeldkonten buchstäblich “arm” aussehen. Zum Beispiel unser Top-Defensiv-Champion Fresenius: Der Gesundheitskonzern feierte diese Woche den 13. Rekordgewinn und belohnte seine Aktionäre mit der 25. Dividendenerhöhung in Folge. Anteilseigner sollen nun 0,62 Euro je Aktie erhalten nach 0,55 Euro im Jahr zuvor. Addiert man dazu einen durchschnittlichen Kursgewinn der Fresenius-Aktie von 14,66 Prozent pro Jahr seit 2007, ergibt sich eine ansehnliche Gesamtrendite.

Der “Win-Win”-Effekt von Dividendenaktien wird umso deutlicher, wenn der Aktionär sich für die Wiederanlage der Gewinnausschüttung entscheidet. Das bekannte Phänomen der “Geldvermehrung” von Zins und Zinseszins war früher ein Merkmal des Sparbuches. Wenn man sein Erspartes nicht anrührte, so wanderte die Rendite jährlich aufs Konto und addierte sich zum Anlagebetrag. Dank der gegenwärtige Nullzins-Ära gibt es mit dem Sparbuch praktisch keine Rendite mehr. Ganz zu schweigen von Zinseszins. Bei Dividendenaktien dagegen sehr wohl!

Warum fristen Aktien mit Gewinnausschüttung in Deutschland dennoch größtenteils ein Schattendasein, während sie in Amerika als langfristiges Investment mit regelmäßigem Geldsegen betrachtet werden? Das ist vor allem der unterschiedlichen Investmentkultur zuzuschreiben. Hierzulande gelten Aktien eher als ein spekulatives Instrument, mit dem entweder Gewinne oder Verluste erzielt werden können und nicht als langfristige Geldanlage, die neben Kursgewinnen auch noch Dividendenrenditen zum Gesamtergebnis beisteuert.

“Verspielte Chance!”, möchte ich rufen, zumal Aktien in Zeiten von Mini- oder gar Strafzinsen zu den Superhelden im Anlageuniversum mutieren, und die Börsenhistorie zeigt, dass an Aktien als langfristiges Investment kein Weg vorbeiführt. Trotz aller Schwankungen und Turbulenzen zeigt die Vergangenheit, dass bei Dax und Dow eine Gewinnperspektive von 9 Prozent p.a. besteht.

Investorenlegende Warren Buffett hat die verborgenen Qualitäten der Aktien mit dem “gewissen Extra” schon längst erkannt. In seiner Wertpapier-Schatzkiste befinden sich Dividenden-Aristokraten wie zum Beispiel Procter & Gamble, Coca-Cola und Wal-Mart, die allesamt einen stabilen Cashflow und eine solide Geschäftsentwicklung aufweisen. Langweilig! Vielleicht, aber auf lange Sicht ungemein profitabel.

Seine persönliche Vorliebe für Dividendenaktien brachte den Multimilliardär jedoch schon häufig in Erklärungsnot, denn seine eigene Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway zahlte nur ein einziges Mal, im Jahr 1967, eine Gewinnbeteiligung aus. Buffett selbst meinte zu diesem Ereignis nur trocken: “Wahrscheinlich war ich auf der Toilette, als diese Entscheidung getroffen wurde”.

Sie sehen schon, Dividendenaktien mit entsprechendem Kursverlauf sind nicht nur was für Investorenlegenden, sondern auch ein sinnvolles und ertragreiches Anlageinstrument für uns Börsianer und solche, die es werden wollen.

Ich wünsche Ihnen ein entspanntes Wochenende und verabschiede mich mit einem Zitat vom Meister persönlich: “Nichts betäubt Rationalität mehr als ohne Aufwand verdientes Geld.” (Warren Buffett)

Ihre Miss boerse.de

http://www.boerse.de/geldanlage/Das-Wort-zum-Wochenende-Sind-Dividenden-die-Zinsen-20-von-Miss-boersede/7744298

Advertisements
Das Wort zum Wochenende: Sind Dividenden die Zinsen 2.0?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s