Die Bringer der Woche: Höhenangst

1.bildThe only way is up, Baby…! Lalala, summsumm und schon wieder hat sich ein fetter Ohrwurm bei mir eingenistet. Ich wette, dass die meisten Profi-Trader irgendwo zwischen den Wolkenkratzern von Bankfurt, oder New York, letzte Woche genau den gleichen Song geflötet haben, denn die Rekord-Jagd an der Wall Street zog sich gleich über mehrere Tage hin. Donnerstag knallten dann endgültig alle Sektkorken übers Parkett, als sowohl der Dow Jones Index, als auch seine Geschwister Nasdaq (Techi-Aktien) und S&P 500 (die 500 wichtigsten Ami-Companies) neue Allzeit-Hochs erstürmten. Profi-Trader high, die Reichsten der Reichen noch reicher und wir? Haben hoffentlich auch auf die richtigen Pferdchen gesetzt.

So könnte es weitergehen, oder? Einfach auf blöd “Pfeil nach oben” tippen und hoppa, schon klingelt die Kasse. Hm, so einfach läuft das Spiel dann aber (leider) doch nicht. In den letzten Wochen hielten uns die Quartalszahlen aller börsennotierter Unternehmen enorm auf Trab und die Kurse hoch. Jetzt, da die erste Euphorie-Welle langsam abflacht und kaum noch Bilanzen aufm Terminplan stehen, müssen sich die Börsianer neuen Stoff suchen. Genügsam sind sie ja, das muss man ihnen lassen. Sobald es nur den kleinsten Anlass zum Feiern gibt (z.B. Unternehmen XY blickt hoffnungsvoll in die Zukunft, Ölvorräte schrumpfen, Zinsen könnten niedrig bleiben..) geht der Run auf Aktien los. Kaufen, Kaufen, die Gelegenheit war nie so günstig…so lautet das Motto.

Aber die Rally (Kurs-Sprint) steht auf wackeligen Beinen. Je näher sich unser DAX der 11.000 Punkte Grenze nähert, desto schwankender ist er unterwegs. Unsere Germany 30 verabschiedeten sich mit 10.713 Punkte ins Wochenende- noch ein kleiner Ruck und schon hätte der Index eine Schallmauer durchbrochen. Für Börsianer ist sowas psychisch immer recht schwierig. Diese Punktegrenzen lösen bei Investoren oft Gefühle von Höhenangst aus. Ihr könnt euch das so vorstellen, wie bei einem Bergsteiger, der den Gipfel zwar gerne erklimmen würde, aber unterwegs ständig in den Abgrund blickt und sich fragt: “Was, wenn ich jetzt abstürze”? Diese Angst sitzt auch den Börsianern im Nacken, die ständig den nächsten Crash fürchten.

Wann der kommt, weiß natürlich niemand, aber die meisten Experten rechnen damit, dass die gute Stimmung noch eine Weile anhalten wird. Zumindest bis Mittwoch denn dann, pünktlich zur Tagesschau-Zeit, betet US-Notenbank-Chefin Janet Yellen das neueste Fed-Protokoll herunter. Warum immer Mittwochabend? Janet zwingt mich mit ihrem Timing regelmäßig zu Überstunden, aber die Finanzwelt (und wir) hängen jedes mal wieder an ihren schmalen Lippen. Wir hoffen, dass sie irgendwann mal Klartext darüber spricht, ob und wann die nächste US-Leitzinserhöhung kommt. Börsianer fürchten höhere Zinsen wie der Teufel das Wasser, da Aktien dann schlagartig an Sexyness verlieren und Sparbücher wieder im Trend liegen. Deshalb also die ganze Aufregung. Experten rechnen mit einer möglichen Zinserhöhung frühestens im September. Mehr wird uns Janet am Mittwoch wahrscheinlich auch nicht verraten…

Vielleicht rücken wenigstens ein paar Unternehmen mit kurstechnisch relevanten Infos raus? Ja. Auch wenn die Bilanzsaison bei uns fast abgelaufen ist, gibt es doch noch ein paar Nachzügler. Quartalszahlen von Cisco (Mittwoch) und Walmart (Donnerstag) zählen zu den absoluten Wochen-Highlights und wir werden euch selbstverständlich zeitnah mit allen Must-Knows zu den beiden US-Aktien füttern.

Und jetzt bitte Anschnallen, BUXianer! In wenigen Minuten starten wir wieder in eine Woche voll Spiel, Spaß und Spannung. Happy Trading!

http://getbux.com/de/?p=57871&preview=true

Advertisements
Die Bringer der Woche: Höhenangst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s