Die Bringer der Woche: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

german-human-soccer-ball-craziest-fans-at-2014-fifa-world-cupLetzte Woche jagte ein Pflicht-Termin den nächsten. Wir braven Töchter und Söhne feierten unsere Erzeuger, die Champions League sorgte für manisch-depressive Stimmung, unser FC Bayern holte sich den Titel und die Bilanzsaison deutscher DAX-Allstars wie BMW, Siemens oder Adidas hielt die Kurse in Atem. Bei den deutschen Unternehmen läufts finanziell momentan eigentlich ziemlich rund. Was unserem Leitindex Kurs-Kummer bereitet, sind der schwankende Ölpreis, Konjunktursorgen und mögliche Zinserhöhungen der US-Notenbank. Ein oder mehrere dieser potentiellen Partycrasher könnten uns bald die Kurse verhageln, so munkelt man. Deshalb verchecken übervorsichtige Trader schon jetzt vorsorglich ihre Aktien-Schätze. Ganz nach dem Motto: lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach.

Unser DAX verabschiedete sich letzte Woche weit unter der magischen 10000 Punkte-Grenze aus dem Handel und so manch ein Börsianer ängstigt sich, ob uns die Bären auch in den kommenden Tagen das Fürchten lehren. Dabei könnte alles so schön sein! Die Quartalszahlen-Saison gibt diese Woche nochmal Vollgas, das baldige Champions League-Finale und der EM-Auftakt sorgen für verfrühte Vorfreude und einen Run auf Schwarz-Rot-Goldene Hasenohren, Schals, Autofahnen und Hawaiiketten und Temperaturen auf T-Shirt Niveau beamen uns nach Feierabend an den nächstgelegenen (Stadt-)Strand.

Also wagen wir doch mal einen Blick in die Glaskugel und schauen uns die potentiellen Top- und Flop Unternehmen dieser Woche an, die mit ihren Bilanzen unser Stimmungs- und Kursbarometer maßgeblich beeinflussen könnten.

Flop-Potential:

* K+S: Der Salz- und Düngemittelproduzent ackert auf mehreren Baustellen. Neben rückläufigen Umsätzen aus dem Kali-Business steht dem Konzern kostspieliger Ärger wegen der illegalen Entsorgung von Salz-Abwässern ins Haus.

* ThyssenKrupp: Noch mehr Kumpels. Diesmal allerdings aus dem Stahlbau. ThyssenKrupp leidet unter den niedrigen Preisen auf dem Rohstoffmarkt und der Konkurrenz durch chinesische Billigstahl-Importe.

* RWE: Der Neandertaler unter den Energieversorgern leidet unter den Kosten für den Atomausstieg und der Konkurrenz durch Ökostrom-Anbietern. Ob Gesund sparen da noch hilft?

Top-Potential:

* Deutsche Post: Das gelbe Horn surft voll auf der Online-Shoppingwelle mit und könnte vom E-Commerce Wahn der Deutschen profitieren.

* Zalando: Der Berliner Mode-Versandhändler ist wahrscheinlich der Best Buddy und Goldesel der Post. Zalandos Wachstum ist ungebrochen- fraglich ist nur, ob sich die Investitionen für immer neue Gadgets auch im Rahmen halten.

* TUI: Unser zweitgrößtes Hobby neben Shopping ist Reisen. Trotz Terror und Reisewarnungen verbuchte der Reiseveranstalter nach Erwartung ein sonniges Umsatz-Plus.

So ihr BUXers, ich entlasse euch jetzt in eine sonnige und hoffentlich erfolgreiche Börsenwoche und werfe mich in meinen brandneuen Deutschland-Fan-Bikini. Sunny side up und Happy Trading!

http://getbux.com/de/bux-buzz-de/die-bringer-der-woche-nach-dem-spiel-ist-vor-dem-spiel/

Werbeanzeigen
Die Bringer der Woche: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s