Die Wall Street im Bann des China-Drachen

pwdb_themenkomplexe314-_v-gseagaleriexlAn der Wall Street dürften heute zwei Themen die Trader in Atem halten: Ruiniert der katastrophale Export-Einbruch Chinas die Partylaune des Dow Jones, der im März endlich wieder ein bisschen in Stimmung gekommen war? Gestern wurde bekannt, dass die Exporte von Artikeln Made in China im Februar um 20 Prozent eingeknickt waren. Mit so einem Desaster hatten selbst die Volkswirte nicht gerechnet. Manche Experten schieben dem chinesischen Neujahrsfest die Schuld in die Schuhe. Die Feiertage waren dieses Jahr im Februar und nicht wie sonst im März. Und während die Chinesen böllern, laufen die Fabriken natürlich nur auf halben Touren. Ob da was dran ist?

Die Message vom Export-Drama erwischt die Finanzwelt momentan jedenfalls auf dem falschen Fuß und viele fragen sich, wie lange im Land des Lächelns noch die Mundwinkel zucken.
Die chinesische Börse reagierte überraschend relaxed auf diese Neuigkeiten- ob die Wall Street Trader heute gleich wieder die China-Krise kriegen und ihre Schäfchen ins Trockene bringen, bevor der nächste Tsunami droht?

Und mindestens genauso wichtig: Kann der Ölpreis seinen eigentlich total unbegründeten Anstieg fortsetzen? Wie schon seit Monate übersteigt das Öl-Angebot noch stets die Nachfrage und weil Länder wie Saudi-Arabien gar nicht dran denken, den Hahn zu zu drehen, wird sich an dieser Situation auch so schnell nichts ändern. Bei dem Anstieg handelt es sich scheinbar um eine “technische Korrektur”, was soviel bedeutet wie: nach einer monatelangen Crashdiät folgt das große Fressen. Der Ölpreis ist einfach reif für einen kleinen Höhenflug.

Davon profitieren natürlich Rohstoffkonzerne wie Chevron und ExxonMobil, die ihren Stoff wieder zu besseren Preisen verticken können und gestern zu den Gewinnern im amerikanischen Leitindex zählten. Wohlgemerkt nach einer monatelangen Durststrecke, die bei Exxon und allen anderen Öl-Multis für die schlechteste Bilanz seit Jahren sorgte. Der US-Ölbohrer Exxon fährt derzeit einen massiven Sparkurs, streicht überflüssige Investitionen zusammen und könnte Analysten zufolge bald auf Shoppingtour gehen, wenn er aus eigener Kraft nicht mehr wachsen kann. Vor allem Gas-Förderer könnten es dem Energiekonzern angetan haben, denn man munkelt, dass der Gaspreis in den nächsten Jahren einen enormen Boom erleben könnte.

Unter den Öl-Giganten ist Exxon noch ne relativ sichere Nummer wobei sich der Aktienpreis des Unternehmens natürlich eng am Ölpreis festklammert. Und der schmierte heute aufgrund der China-Sorgen um über 1 Prozent ab. Was meint ihr? Wars das schon wieder mit dem kurzen High von Exxon und Co.?

http://getbux.com/de/bux-buzz-de/die-wall-street-im-bann-des-china-drachen/

Advertisements
Die Wall Street im Bann des China-Drachen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s