Einen guten Start wünscht Airbus

maxresdefaultHier im Büro nennen wir den ersten News-Artikel des Tages immer “Kickstarter”, also sowas wie ein aus-dem-Bett-Schmeißer. Ich frage mich natürlich: Womit kann ich euch heute aus den Federn locken, solltet ihr noch an euer Smartphone gekuschelt in den Kissen liegen? Espresso am Bett kann ich euch leider nicht servieren, aber vielleicht ein paar heiße Börsentipps für diese Woche?

Da wäre zum Beispiel die Berichtsaison. Ein paar mal pro Jahr öffnen börsennotierte Unternehmen ihre Bücher und informieren die Öffentlichkeit über ihre Auftragslage, Gewinne, Verluste und Umsätze. Auch wenn die Kacke intern kräftig am Dampfen ist, müssen die Bosse das Drama der Presse doch irgendwie als Erfolgsstory verkaufen. Sehr unterhaltsam und total wichtig für uns BUXers, weil nach so einer Meldung die Aktienkurse eines Unternehmens steigen oder sinken können. Kurse kellern meistens aufgrund enttäuschender Zahlen und manchmal sogar, wenn ein Konzern die Erwartungen der Finanzler “nur” erfüllt, aber nicht übertroffen hat. Aktien gehen dagegen ab wie Rakete, wenn ein Unternehmen Erwartungen übertrifft, also die Analysten mit irgendwas überrascht. Tja, Hellseher müsste man sein! Oder Insider. Dann wären wir alle Donald Trumps, oder?

Doch auch gute Vorbereitung kann einem echt ne Menge Trade-Vorteile bringen. Deshalb halten wir euch täglich über die In-und Outs aller Kandidaten auf dem Laufenden. Für Europa sind das diese Woche beispielsweise Siemens, Deutsche Bank und H&M. Neben der berühmten Berichtsaison hat auch wieder eine Zentralbank ihren großen Auftritt. Die Fed (US-Notenbank) trifft sich Dienstag und Mittwoch, um über die künftige Geldpolitik zu beraten. Neben “Gelddrucken” können die Superhelden unter den Bankern beispielsweise auch die Zinsen erhöhen und damit das Wirtschaftswachstum in den USA beeinflussen.

Experten erwarten vom Fed-Meeting dieser Woche: nix. Bei der momentan herrschenden, explosiven Mischung aus bohrlochtiefem Ölpreis, Sorgen über die chinesische Wirtschaft und den Kursverlusten an fast allen Weltbörsen im Januar, wird sich die Fed nicht weit aus dem Fenster lehnen. Steigende Zinsen könnten nämlich dazu führen, dass Unternehmen weniger Kredite aufnehmen (zu teuer) und die US-Wirtschaft dadurch langsamer wachsen würde. Trotzdem erhoffen sich Experten ein “Signal”. Irgendeinen Hinweis auf den nächsten Schritt der Notenbanker. Steigende Zinsen sind für Börsianer eher bad news, da Sparbücher und Co. dann wieder attraktiver werden als Aktien und Anleger ihre Papiere verticken. Die Folge: sinkende Kurse. Und darauf will man früh genug vorbereitet sein.

Über sinkende Kurse muss sich Airbus morgen vermutlich keine Sorgen machen. Die Überflieger unter den Flugzeugbauern freuen sich über einen Giga-Auftrag aus dem schönen Iran. Keine Kamele, keine fliegenden Teppiche, sondern ganze 114 Airbus-Flieger kauft Teheran noch diese Woche, voraussichtlich am Mittwoch. Das ist eine ganze Menge für ein Land, das derzeit überhaupt nur 150 flugfähige Maschinen besitzt, die eher als Schrott-Flotte bezeichnet werden können, da der Iran aufgrund langjähriger Sanktionen keine Ersatzteile mehr kaufen konnte. Die Sanktionen sind nun aufgehoben und das Land hat ein enormes Potential- sicher nicht nur für die Luftfahrtindustrie. Ich bin schon gespannt, ob die Airbus-Aktie Punkt 09:02 Uhr einen rasanten Take-Off hinlegt.

http://getbux.com/de/bux-buzz-de/guten-start-wuenscht-airbus/

Advertisements
Einen guten Start wünscht Airbus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s