US-Tech-Aktien: Die ganz großen Kursgeschenke

silicon-valley01An alle BUXers, die nicht schon im Kochstress oder Glühweinrausch sind: tatatataaa, ich präsentiere euch den letzten BUX-Artikel vor dem großen Fest! Ich habs mir hier schon mit Plätzchen, Schaumwein und Lockenwicklern gemütlich gemacht und bin sehr froh darüber, dass ihr mich nicht sehen könnt!

Weihnachten ist das Fest der Besinnlichkeit und ich denke darüber nach: Wer hat uns dieses Jahr börsentechnisch so richtig glücklich gemacht? Genau, die Tech-Aktien. Die sogenannten BUX US Tech 100 haben uns mit vielen News, Kursfeuerwerken und BUX-Artikeln den Alltag versüßt. Ich finde, diese Prachtstücke haben sich eine ganz persönliche Weihnachts-Widmung verdient, meint ihr nicht?

Schwergewichte wie Amazon, Facebook, Google (seit diesem Jahr: Alphabet) oder Microsoft schoben den amerikanischen Technologie-Index Nasdaq 100 ordentlich an und verhalfen ihm 2015 sogar zu einem neuen Allzeithoch. Die Kurse der Techi-Buden kletterten zum Teil um mehr als ein Drittel oder konnten sich, wie im Fall von Amazon, sogar verdoppeln. Ach hätte ich doch..! Zum Vergleich: Unser Deutscher Aktienindex DAX brachte es auf ein Plus von 8 Prozent auf Jahressicht. Auch kein schlechtes Ergebnis, aber weit entfernt von den Sahneschnittchen aus Silicon Valley.

Dabei lief es nicht bei allen IT-Riesen rund. Fangen wir mal bei den diesjährigen Gewinnern an. Google kann sich mit 72 Milliarden Dollar Cash in der Tasche und 11 Prozent Umsatzwachstum im letzten Quartal ungeniert “King of Search” nennen. Kein Wunder, dass sich die Aktie im Höhenrausch befindet und 2015 rund 45 Prozent zulegen konnte.

Meine geliebte Amazon-Aktie entwickelte sich 2015 entgegengesetzt zu meinem Kontostand: aufwärts. 120 Prozent Kursgewinn allein in diesem Jahr! Während ich meine hart verdienten Euros in den Amazon-Einkaufswagen stopfe, klettert die Aktie von einem Allzeithoch zum nächsten. Der amerikanische E-Commerce- Gigant macht sein Geschäft nicht nur mit Shopaholics wie mir, sondern verdient auch ordentlich am Cloud-Geschäft. Dabei stellt Amazon Unternehmen und Privatpersonen virtuellen Speicher und Rechendienste zur Verfügung, die nicht mehr auf dem heimischen PC, sondern auf Amazon’s Servern laufen.

Und nicht nur die Aktie hebt ab, sondern mit ihr der ganze Konzern. Letzte Woche gab Amazon bekannt, zusammen mit Boeing an einer eigenen Frachtflugzeugflotte zu arbeiten. Die Paketzustellung mit der Deutschen Post & Co. dauert den Amis einfach zu lange.

Beim Apfelkonzern lief dagegen nicht alles rund und hochfliegende Pläne hat das Unternehmen auch nicht. Apple’s ehemaliger Kassenschlager iPhone steckt schon bei der halben Weltbevölkerung in der Hosentasche und die andere Hälfte bevorzugt einfach Android. Oder zählt zur Gruppe der Smartphone-Verweigerer. Oder hat einfach kein Geld für Schnickschnack. So wackelt Apple’s Wachstum und auch die Aktie trat 2015 mehr oder weniger auf der Stelle.
Bleibt zu hoffen, dass bei ganz vielen von uns heute Abend eine Apple Watch unterm Baum liegt. Dann hätte Tim Cook doch noch was zum feiern..

http://getbux.com/de/author/sabine-lembert/

Advertisements
US-Tech-Aktien: Die ganz großen Kursgeschenke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s