Google: D-day nach Börsenschluss

google

Habt ihr im Jahre 1999 darüber nachgedacht, euch spaßeshalber die Domain www.abcdefghijklmnopqrstuvwxyz.com zu kaufen? Nicht getan? Böser Fehler. Denn niemand anderes als Google hat vor Kurzem für diese kuriose Internetadresse höchstwahrscheinlich eine Menge Kohle an eine „unbekannte Privatperson“ bezahlt.

Grund dafür war die Umstrukturierung des Konzerns unter dem Namen „Alphabet“. Da die Domain-Namen alphabet.com (BMW) und abc.com (US-Fernsehsender) schon vergriffen waren, entschied man sich für die mega-lange Internetadresse, die momentan noch ins Nichts führt.

Die neue Konzernstruktur, die unter anderem für mehr Transparenz sorgen soll,  könnt ihr euch vereinfacht gesagt so vorstellen:

Alphabet ist die Konzernmutter mit mehreren Töchtern. Die derzeit erfolgreichste Tochter heißt Google und vereint alle Marken und Dienste, die wir so kennen (Suchmaschine, Youtube, Android, Werbeanzeigen…).

Und dann gibt es da ein paar Sprösslinge, die noch in der Pubertät stecken und heftig experimentieren. Dazu zählen unter anderem Google X, Sidewalk Labs, Google Ventures oder Nest. Ob selbstfahrende Autos, oder solarbetriebene Kontaktlinsen- keine Idee ist zu verrückt, um nicht in Google’s geheimen Labors getestet zu werden.

Alphabet wird heute Abend nach Börsenschluss erstmalig die Q3 Zahlen des Konzerns präsentieren.

Und die Analysten sind optimistisch: so ging es mit der Aktie in den letzten 3 Monaten rund 12 Prozent bergauf. Da ich selbst als fleißiger BUXer das Papier in meinen Positionen hatte, freue ich mich natürlich besonders!

Das Unternehmen dürfte seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahr um gut 12 Prozent auf 18,54 Mrd. US-Dollar steigern. Im Schnitt rechnen Analysten mit einem Nettogewinn von 7,21 Dollar je Aktie.

Als Goldesel könnte sich Googles Videoportal YouTube entpuppen. Die Filmchen-Bibliothek verzeichnete zuletzt eine 60-prozentige Zunahme bei den Zuschauerstunden gegenüber dem Vorjahr und das könnte ein fettes Plus an Werbeeinnahmen bedeuten.

Apropos Werbung. Gehen euch die Vorfilme bei YouTube manchmal auch so auf den Senkel? Ihr glaubt es nicht, aber das Nerv-Potential der YouTube-Werbung wird Google ab Mittwoch in den US auch noch versilbern.

Nutzer können sich dann für das Bezahl-Angebot YouTube Red entscheiden und für rund 10 Dollar pro Monat werbefreie Videos genießen.

http://getbux.com/de/author/sabine-lembert/

Advertisements
Google: D-day nach Börsenschluss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s