Deutsche Telekom: T-Saster oder T-Trumpf?

f2dkkc5Donald J. Trump twittert ja gerne und oft. Das wissen wir bereits aus seiner Wahl-Schlammschlacht. Gestern Abend übte er mal wieder “ich klopf mir selbst auf die Schulter” und verkündete unter seinem Twitter- Alias @realDonaldTrump einen 50 Milliarden-Dollar-Deal, der nur, aber auch nur zustande kommt, weil er Mr. President wird.

Manhattan-Maki

Hübsch sahen die beiden gestern in der Lobby des Trump-Towers in Manhattan aus: Der große Donald neben dem kleinen Japaner und Softbank-Chef Masayoshi Son im Partnerlook mit schwarzem Anzug und rotem Schlips. Der einflussreiche Investor kam extra angereist, um Trump zu seinem Sieg zu gratulieren und brachte ihm ein nettes Gastgeschenk: Keine Flasche Sake, sondern 50 Milliarden-Dollar.

Big in Japan?

Gerüchten zufolge (und Börsianer lieben Gerüchte!) soll der Mega-Anteil des Geldes in die Telekom-Tochter T-Mobile US fließen. Softbank liegt schon seit Jahren auf der Lauer, um seine Mobilfunk-Sparte Sprint mit T-Mobile US zu fusionieren und so den Marktführern AT&T und Verizon auf die Pelle zu rücken. Ging aber nicht, weil Obama etwas gegen “Kartellbildung”, also der Marktmacht einzelner Firmen, hatte.

Jetzt ist die Katze aus dem Haus und die Japaner wittern ihre Chance auf einen fetten Happen vom Mobilfunk-Kuchen. Trump sieht das mit den Kartellregeln alles nicht so eng und könnte dafür sorgen, dass die Karten auf dem US-Mobilfunkmarkt durch Fusionen neu gemischt werden.

Doping für die T-Aktie?

Da die Telekom den Mega-Anteil ihrer Umsätze momentan mit T-Mobile US macht, freuen sich auch die T-Aktien-Besitzer über japanischen Frischfisch und die englische Investmentbank Barclays krönte das Telekom-Papier sogar mit der Auszeichnung “Top Pick” für 2017.

Hm. Also ich finde das leicht übertrieben. Die T-Aktie ist momentan ungefähr so viel Wert wie zu ihrem turbulenten Börsen-Start vor 20 Jahren und bewegt sich auch heute nur um träge 0,8 Prozent nach oben.

Was meint ihr BUXies? Steht das nächste T-saster vor der Tür oder kommt 2017 der lang erwartete T-Trumpf?

Werbeanzeigen
Deutsche Telekom: T-Saster oder T-Trumpf?

Deutsche Telekom: Über den Wolken

magentaWir versüßen uns die Wartezeit auf das “Kling, Glöckchen, klingelingeling” von US-Notenbankchefin Janet Yellen heute Abend mit süßen Neuigkeiten unserer Volksaktie Deutsche Telekom. Das Unternehmen sorgte gestern und heute für gleich zwei Pressemitteilungen.

Bad news first: Niemand will die niederländische Mobilfunktochter T-Mobile zum Schnäppchenpreis von 3 Milliarden Euro kaufen. Kein Wunder, denn Dank starker Konkurrenz von KPN und Vodafone laufen den Deutschen die Kunden weg.

Und jetzt die gute Nachricht: Telekom- Tochter T-Systems hat einen fetten Karpfen an Land gezogen. Fondsgesellschaft Union Investment beauftragt T-Systems mit der Betreuung ihrer IT-Systeme in der “Cloud” und wird dafür die kommenden sieben Jahre Beträge im “dreistelligen Millionenbereich” hinblättern.

Das Geschäft mit der “Cloud” wird zum Wachstumstreiber für T-Systems. Erst im November gab das Unternehmen die glamouröse Partnerschaft mit Microsoft bekannt. Die Bonner stellen Microsoft ab 2016 ihre Rechenzentren in Frankfurt und Magdeburg zur Verfügung, auf denen der US-Softwarekonzern seinen Kunden die gleichen Cloud-Dienste anbieten kann, wie im Heimatmarkt USA.

Vor allem die Gesundheits- und Finanzbranche vertraut ihre Daten lieber Servern in Deutschland an, da diese scheinbar sicherer als die amerikanische Server-Farmen sind. Ob das wirklich so ist, bleibt dahingestellt, aber marketingwirksam ist “Made in Germany” ganz bestimmt.

T-Systems will den Großen der Cloud-Branche, wie beispielsweise Amazon oder Google, Marktanteile abjagen und in diesem neuen Geschäftsbereich jährlich um 20 Prozent wachsen. Knapp die Hälfte aller deutschen Unternehmen nutzen bereits die Datenwolke. Nicht nur als Speicher, sondern auch als Software-Service. Programme und Dienste werden nicht wie bislang als lustige .exe Files auf Rechnern installiert, sondern kommen direkt aus dem Internet. Das ist praktischer, günstiger und weniger störungsanfällig als herkömmliche Download-Software.

Für die Telekom beginnt sich das Geschäft auszuzahlen: im dritten Quartal stieg der Cloud-Umsatz auf Jahressicht um mehr als ein Viertel.

http://getbux.com/de/author/sabine-lembert/

Deutsche Telekom: Über den Wolken

Ja ist denn schon Weihnachten?

telekom

In den Supermarkt-Regalen stapeln sich die Marzipankartoffeln, die Frozen-Adventskalender stehen an der Kasse bereit und ich? Ich bekam gestern ein Päckchen. Darin war mein- verfrühtes- Weihnachtsgeschenk an mich selbst: ein goldenes Notebook. Oh ich glückliche! Und ihr, liebe BUXers seid die ersten, denen ich heute mit goldenen Tasten schreibe. Guten Morgen!

Apropos Festtags-Stimmung: auch an der Börse wird heute so richtig ausgepackt. Ich sage nur: ebay, CocaCola, GereralMotors- gleich drei große Namen präsentieren heute Nachmittag ihre Zahlen der letzten drei Monate. Von CocaCola und GM berichteten wir euch schon gestern, heute Nachmittag gibt’s noch spannende Insider-News zu ebay, die ihre Bücher erst nach US Börsenschluss öffnen werden.

Aber erstmal widmen wir uns den heimischen Aktien. Habt ihr gestern euren Kontostand gecheckt? Und? Keine 6 Milliarden Dollar mehr als vorgestern? Schade…Kunden der Deutschen Bank hofften leider vergebens, dass der „Tippfehler“ eines neuen Mitarbeiters der Großbank ihnen zu spontanem Reichtum verhelfen würde. Aber weit gefehlt.. die Riesen-Summe wurde fälschlicherweise auf das Konto eines Hedge-Fonds überwiesen und ist nun wieder in Händen der Deutschen Bank. Es ist ja verzeihlich, wenn ein Neuling neunmal versehentlich aufs „R“ drückt, aber neun Nullen zu viel ist schon ne andere Nummer.

Ob der neue Mitarbeiter seine Probezeit besteht, wissen wir nicht. Sicher ist nur, dass das Papier der Bank ordentlich Federn lassen musste: Minus 1,4 Prozent. Autsch! Ob sich die Deutsche Bank heute wieder von diesem kleinen Dämpfer erholen wird?

Auf dem DAX-Siegertreppchen stand gestern die Deutsche Telekom Aktie mit einem Plus von über 2 Prozent. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat den Titel von „Neutral“ auf „Buy“ hochgestuft. Was Analysten mit drei kleinen Buchstaben doch alles bewirken können! Und schon erstrahlte das angestaubte Papier wieder in festlichem Magenta..

Grund für die gute Bewertung der Volksaktie, die 2015 schon ein sattes Plus von rund 16 Prozent einfahren konnte, waren der Erfolg der US- Tochter T-Mobile US sowie der freie Cash-Flow von 4,3 Milliarden Euro in diesem Jahr. Genug Kohle, um T-Aktien-Fans ein paar hübsche Dividenden auszuzahlen, so hoffen wir.

Nach Börsenschluss hieß es zudem aus informierten Kreisen, dass der Bonner Konzern den Verkauf seines niederländischen Mobilfunkgeschäfts erwäge. Wenn der Deal durchgeht, könnte das der Telekom bis zu fünf Milliarden Euro in die Kassen spülen! Gerüchte, die der Aktie heute vielleicht noch zu einem extra Plus verhelfen?

http://getbux.com/de/author/sabine-lembert/

Ja ist denn schon Weihnachten?