Der Wochenausblick

1b96b3ac02045e3cf60bda54462dcd39Während die meisten von uns vergangene Woche bei hochsommerlichen Temperaturen im Auto, Liegestuhl oder Büro schwitzten, kamen die Börsenbarometer Dax und Dow Jones kaum über die Nullgrad-Marke. Genauer gesagt verbuchten sowohl unser heimischer Leitindex (+ 0,5 Prozent, 12.388 Punkte) als auch die Wall Street (+ 0,33 Prozent, 21.414 Punkte) lediglich minimale Gewinne auf Wochensicht.

Marktbeobachter rätseln, ob es sich bei der momentan sehr zögerlichen Entwicklung um ein “Sommerloch”, oder den Anfang einer anhaltenden Kurs-Flaute handelt. Auch wir werden auf diese Frage keine endgültige Antwort finden – die gegenwärtigen Signale und Einflussfaktoren sind einfach zu konträr. Investoren sorgen sich um den wirtschaftspolitischen Weltfrieden und die Zinspolitik der Notenbanken. Gleichzeitig kommen positive Signale von Seiten der Industrie und dem Arbeitsmarkt: deutsche Unternehmen haben die Produktion entgegen der Marktprognose (+0,3 Prozent) im vergangenen Monat um 1,2 Prozent hochgeschraubt. Der Motor brummt, doch momentan spiegelt sich die florierende, deutsche Konjunktur nur bedingt in der Kursentwicklung des Dax wider. Etwas enthusiastischer reagierte die Wall Street vergangenen Freitag auf die durchwegs positiven US-Jobdaten. Im Juni entstanden deutlich mehr neue Stellen als erwartet – ein gutes Signal für die amerikanische Wirtschaft und die Aktienmärkte.

Viele Anleger fragen sich momentan, was wohl das Beste ist: Gewinne versilbern, abwarten oder einsteigen? Wir von boerse.de zählen nicht zu den notorischen Schwarzsehern, die hinter jedem Kursverlust einen Crash wittern: was wirklich zählt, sind langfristige Gewinne. Kleine Rücksetzer sind schmerzhaft und das “Aussitzen” vorübergehender Flauten erfordert starke Nerven, macht sich aber “bezahlt”. Unser Mantra in schwierigen Zeiten lautet: “Dax und Dow gewinnen im Mittel 9 Prozent pro Jahr”. Eine beruhigende Tatsache, finden Sie nicht?

Wagen wir trotz der aktuellen Schwäche doch mal einen Blick auf die potentiellen Kurstreiber dieser Woche:

Aurelius

Investoren der Beteiligungsgesellschaft mussten dieses Jahr entweder stoisch oder tief-gläubig sein. Ende März halbierte sich der Kurswert der Aurelius-Aktie innerhalb weniger Stunden auf ein Rekordtief von 34,55 Euro. Schuld daran waren Zweifel einer Research-Firma am Substanzwert des Unternehmens. Diese Skeptiker dürften am Freitag eines Besseren belehrt worden sein: Aurelius erhöhte seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr von 500 Millionen auf  650 Millionen Euro. Die Aktie feierte das Comeback mit einem Kursplus von zeitweise über sechs Prozent. Hoch und runter, immer munter – spannend, aber kein Attribut, das Aurelius zum boerse.de-Champion krönen würde.

Dienstag:
Coca Cola-Konkurrent und Knabberartikel-Hersteller PepsiCo könnte mit der Präsentation seiner Q2-Zahlen für Erfrischung sorgen.

Mittwoch:
US-Notenbank-Präsidentin Janet Yellen liest uns abends aus ihrem Fed-Beige-Book vor. Kein Thriller aber eine recht aufschlussreiche Lektüre wenn man sich für die künftige Zinspolitik der USA interessiert.

Donnerstag:
Ist die Südzucker-Aktie eine Sünde wert? Am Donnerstag wird sich zeigen, ob die Naschkatzen im ersten Quartal genug Appetit hatten. Auch die wegfallenden Regulierungen auf dem Zuckermarkt könnten dem Titel pfundige Chancen bescheren.

Freitag:
Zahltag! Können die US-Banken JPMorgan, Citigroup, Wells Fargo mit einem positiven Saldo im zweiten Quartal punkten?

Die Bilanzsaison steht in den Startlöchern, der Dax witterte mit einem Plus von rund 0,4 Prozent zu Handelsbeginn Morgenluft und sogar der Ölpreis startet leicht erholt in die Woche. Alles positive Signale, die Sie zu einem Einstieg ermutigen sollten! Passend dazu finden Sie im aktuellen boerse.de-Aktienbrief 34 Kauf- bzw. Nachkaufsignale, die 400. boerse.de-Aktienbrief-Ausgabe, können Sie gratis und unverbindlich hier downloaden.

Ich wünsche Ihnen eine entspannte, erfolgreiche Börsenwoche,

Ihre Miss boerse.de

Link: boerse.de

Werbeanzeigen
Der Wochenausblick

Die Aktie des Tages: PepsiCo

snack_1483932_1280Morgen um 12:30 Uhr deutscher Zeit heißt es: Showtime für PepsiCo! Der ewige Coca-Cola-Konkurrent präsentiert dann Zahlen zum vierten Quartal 2016, und uns interessiert natürlich, ob es der Champions-Aktie ein weiteres Mal gelingt, die Marktprognosen zu toppen. In den ersten drei Quartalen 2016 übertraf der Getränke- und Lebensmittelkonzern jedes Mal die Erwartungen der Börsianer, und auch morgen könnte PepsiCo für eine erneute Überraschung sorgen.

Doch die Latte der Wall Street liegt hoch: Einnahmen in Höhe von 19,5 Milliarden US-Dollar im vierten Quartal, rund fünf Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, sollten schon drin sein, um die Stimmung an der Wall Street zum Sprudeln zu bringen. Halbleer ist das Glas dagegen bei Coca-Cola: Die Getränkemarke enttäuschte vergangene Woche mit sechs Prozent weniger Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal und einem trüben Ausblick fürs Gesamtjahr.

Was macht PepsiCo also besser als die Konkurrenz? Zwar ist der Konzern vor allem für seine Cola-ähnlichen Softdrinks bekannt, doch was die meisten Konsumenten nicht wissen, ist, dass PepsiCo gleichzeitig den Löwenanteil des weiltweiten Chips-Markts für sich beansprucht. Unter dem Namen “Lay’s” verkauft Pepsi Kartoffelchips, die nach Paprika, Thai Sweet Chili, Smoked Bacon, oder Sour Cream & Onion schmecken und trifft damit bei den meisten Couch-Potatoes ins Schwarze. Das Knabber-Segment, das schon seit 1965 zum Pepsi-Imperium zählt, erwirtschaftet mittlerweile fast ein Viertel von PepsiCo’s Gesamtumsatz: Rund 13 Milliarden Euro.

Doch die Diversifikation, die PepsiCo einen eindeutigen Wettbewerbsvorteil gegenüber Coca-Cola beschert, geht noch weiter. Neben Knabbereien buhlen auch immer mehr gesunde Drinks um ihren Platz auf dem Sofa. Nach Angaben des Branchendienstes Beverage-Digest ist der Softdrink-Konsum in Amerika im Jahr 2015 auf den niedrigsten Stand seit 1985 gesunken – eine große Herausforderung für die gesamte Limo-Industrie. PepsiCo hat das wachsende Gesundheitsbewusstsein seiner Kundschaft rechtzeitig erkannt und füllt die Supermarktregale auch mit Säften (Punica, Tropicana), Gatorade und Lipton Ice Tea. Ebenfalls nicht gerade zuckerfrei, aber immerhin erwecken diese Durstlöscher den Anschein, als wären sie ernährungstechnisch unbedenklich.

Kurz gesagt: Die Mischung machts. Ob diese so viel gesünder ist, als die klassische Pepsi-Cola, ist fraglich, aber der US-Konzern sichert sich mit seinem Mix aus Softdrinks, Knabberwaren und Säften einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Coca-Cola und ist gleichzeitig besser für die Zukunft gewappnet.

Neben veränderten Konsumenten-Trends droht der Limonadenindustrie nämlich noch eine weitere Gefahr: Immer mehr Staaten folgen der Aufforderung der Weltgesundheitsorganisation WHO, eine Steuer auf zuckerhaltige Getränke einzuführen, die mindestens ein Fünftel des Preises ausmachen soll. Mit dieser Maßnahme sollen Übergewicht und Krankheiten wie Diabetes bekämpft und das Gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung geschärft werden. PepsiCo-Chefin Indra Nooiy fühlt sich auch für diesen Kampf bestens gerüstet und will in den kommenden Jahren Milliarden Dollar in die Entwicklung gesünderer Snacks und Getränke investieren.

Sie sehen schon, die Lebensmittelbranche ist zwar stets in Bewegung, eignet sich aber im Gegensatz zu schwankungsanfälligen Sektoren, wie beispielsweise der Automobilindustrie, bestens für einen gesunden, langfristigen Vermögensaufbau. Konsumgüter-Aktien wie PepsiCo machen einen Teil unseres BCDI-Aktienfonds aus, mit dem auch Sie am Erfolg von 25 Aktien mit einer besonders niedrigen Risikokennziffer partizipieren können. Der BCDI-Aktienfonds investiert regelbasiert in die zehn Werte des boerse.de-Champions-Defensiv-Index (BCDI; WKN: SLA3CD) und in 15 weitere laut Performance-Analyse des boerse.de-Aktienbrief besonders defensive Champions. Dabei stammen gleich neun Titel aus der Branche Tabak, Lebensmittel & Getränke.

Ich wünsche Ihnen einen spannenden Börsentag und sprudelnde Renditen,

Ihre Miss boerse.de

http://www.boerse.de/geldanlage/Die-Aktie-des-Tages-PepsiCo-von-Miss-boersede/7740936

 

Die Aktie des Tages: PepsiCo

Die Bringer der Woche: Armed and ready

ri22lliDiese Woche ists endlich mal wieder an der Zeit, den dicken Macker raushängen zu lassen. Ihr dürft prollen, prahlen, protzen soviel ihr wollt, denn unser Terminkalender ist voll mit Events für echte Männer und ähm, eure weibliche Autorin. Nach dem Spätsommerloch der letzten Wochen, in denen sich irgendwie alles nur um Zinsen und die Weltwirtschaft drehte, treffen sich am Dienstag die einflussreichsten Ölmagnaten der Welt, um über die Zukunft des Ölpreises und der Fördermenge zu beraten. Superspannende Sache, denn kein anderer Rohstoff schafft es, die Stimmung der Profitrader so zu beeinflussen, wie das Öl. Aber dazu später noch mehr! Rohstoffe zu so früher Stunde schlagen mir meistens auf den Magen. Außer es handelt sich um meinen Sellerie-Smoothie…

Noch so ein Ding, auf das ich echt schon seit Wochen warte, sind die in den nächsten Tagen anstehenden Unternehmens-Bilanzen. Die fünfte Jahreszeit ist für die Börsianer nicht das Oktoberfest (Prosit aus München!), sondern die Bilanzsaison. Dann öffnen börsennotierte Firmen ihre Bücher und erzählen uns, wie die Geschäfte so laufen. Im Vorfeld solcher Dates geben die allmighty Analysten noch ihren Senf dazu und peilen grob über den Daumen, wie sich Gewinn, Verlust und Umsatz eines Kandidaten entwickelt haben.

Wenn die Katze dann endlich aus dem Sack ist und Pressemeldungen über den Newsfeed rollen, entscheiden die Börsianer über Gedeih und Verderb des betroffenen Unternehmens. Für schlechte Zahlen, oder enttäuschte Analysten, gibts meistens die Peitsche mit derben Kursverlusten, für eine gute bis überdurchschnittliche Performance werden die Investoren  dagegen mit steigenden Kursen und Dollarzeichen in den Augen belohnt. Ordentlich “Umpf” für die Börsenkurse, sag ich euch!

Den Anfang machen diese Woche zwei besonders dicke Fische: Nike (Dienstag) und PepsiCo (Donnerstag) rücken mit Bilanzen raus. Besonders hot daran ist, dass beide in schwer umkämpften Branchen unterwegs sind- Nike im Battle gegen Adidas und Under Armor und PepsiCo natürlich gegen Coca-Cola.

Nike ist im Duell gegen Adidas in den letzten Monaten ganz schön auf der Strecke geblieben. Während die Aktie mit den drei Streifen in einem Jahr rund 120 Prozent (!) dazu gewann, verlor Nike im selben Zeitraum 10 Prozent an Wert. Wie das Rennen ausgeht, erfahren wir am Dienstag, wenn Nike uns nach Börsenschluss einen sneak peek in seine Bücher werfen lässt.

PepsiCo fällt im Vergleich zu Coke bei vielen Analysten besser in den Geschmack. Der Sprudelbrausen- und Snack-Hersteller hat das Geheimrezept geknackt: Diversifikation! Während Coca-Cola vor allem auf Soda setzt, hat PepsiCo rechtzeitig den Wasser-Hype für sich entdeckt und bietet dazu noch gesunde Knabberware. Ganz nach meinem Geschmack!

Ihr wollt noch mehr? Kriegt ihr! Am Dienstag treffen sich die Big Boys der Ölindustrie im schönen Algier. Diesmal soll es nicht wie in den letzten 8 (!) Jahren bei nettem BlaBla, Shishas und Kaviarhäppchen bleiben. Nein, diesmal wird Geschichte geschrieben! Die Opec-Mitglieder (Organisation erdölexportierender Länder) und Außenseiter Russland müssen eine Lösung finden, um die weltweite Ölflut einzudämmen. Seit Langem wird mehr Öl gepumpt als irgendein Land dieser Welt verbrennen kann mit dem Resultat, dass der Ölpreis nicht einmal mehr hoch genug ist, um die Förderkosten zu decken. Die reichen Ölmagnaten, die sich so ne Verlustnummer leisten können, pumpen arme Länder, wie Venezuela, oder Brasilien, buchstäblich in den Ruin. So kanns nicht weitergehen, die Pumpmenge muss gedeckelt werden. PepsiCo produziert ja auch nicht endlos viel Sprudel, nur um Coca-Cola aus den Supermarktregalen zu drängen.

Algerien war in der Vergangenheit schon zweimal gut für eine Überraschung. 2004 und 2008 nickte die Opec dort schon mal Förderlimits ab- ein fruchtbarer Boden für das diesjährige Meeting, hoffen wir. So ihr BUXies, meine Gehirnzellen brauchen jetzt erstmal Koffein! Wir lesen uns wieder nach Börsenstart. Happy Trading!

http://getbux.com/de/bux-buzz-de/die-bringer-der-woche-vorbereitung-ist-alles/

Die Bringer der Woche: Armed and ready

PepsiCo mit gesunden Zahlen

the-pepsi-from-back-to-the-future-2-is-going-to-be-available-in-stores-soonBeim Sprudelbrausen-Hersteller PepsiCo knallten gestern wahrscheinlich die Champagnerkorken: Der Coca Cola Erzrivale verdiente im dritten Quartal operativ 1,36 Dollar je Aktie und übertraf damit alle Erwartungen: Analysten hatten auf 1,26 Dollar getippt, die Flüsterpost auf dem Börsenparkett schätzte 1,31 Dollar.

Doch warum sprudelt die Geldquelle PepsiCo so überraschend? Das Geheimrezept lautet wie so oft: Preise erhöhen und gleichzeitig Sparkurs fahren. Genau diese Diät hat Konzernchefin Indra Nooyi dem Unternehmen verordnet und darf sich nun über dicke Gewinne freuen.

Auch die Amerikaner sind auf Diät, auf Softdrink-Diät. Bunter Sprudel ist mega-out und die Verkäufe von Softdrinks in den US sind seit Jahren rückläufig. Der Absatz von Light-Drinks ist sogar noch weiter geschrumpft: im letzten Quartal spülten Pepsi Light und Co. satte 6,5 Prozent weniger in die Kassen der Softdrink-Hersteller.

Amerikaner reiten auf der Gesundheitswelle und stillen ihren Durst derzeit lieber mit Tee oder Energydrinks aus der Büchse. Mrs. PepsiCo hat diesen Trend schon vor Jahren erkannt und vorgesorgt: So hat PepsiCo auch Tropicana-Fruchtsäfte und Knabberware wie Lays-Kartoffelchips oder Quaker-Müsliprodukte im Programm. Letztere gibt es übrigens auch in ultra praktischen Mikrowellen-Beutelchen…hmm, yummi! Die dürfen zumindest in meinem Notfall-Regal nicht fehlen!

Doch PepsiCo hat noch mehr gesunde Marketing-Tricks auf Lager. So ist „Pepsi Next“ mit pflanzlichem Stevia gesüßt und die schöne, grüne Büchse gibt einem beim Trinken gleich ein gutes Bio-Gefühl. In den US widmet PepsiCo dem Film „Zurück in die Zukunft II“ eine Limited-Edition von nur 6.500 Flaschen mit einem Stückpreis von $20.15. Wow! Aber immer noch billiger als die $50 die  Marty McFly im Film hinblättern musste.

Solltet ihr neben Aktien auch mit Getränkeflaschen handeln, könnt ihr versuchen, ab 21.Oktober ne „Pepsi Perfect“ Flasche in den US zu ergattern. Aber heute erstmal hoch die Tassen (oder Büchsen) für PepsiCo! Wir sind gespannt, wie das Papier an der Wallstreet performt.

http://getbux.com/de/author/sabine-lembert/

PepsiCo mit gesunden Zahlen